Startseite \ Reinigung & Pflege

Reinigung und Pflege

Grundreinigung

Eine manuelle oder maschinelle Grundreinigung ist nur dann nötig, wenn der Boden starke, festhaftende Verschmutzungen aufweist, die sich bei der Unterhaltsreinigung nicht mehr entfernen lassen oder die Oberfläche des Bodens nicht durch eine Pflegebehandlung in den optimalen Zustand gebracht werden kann.

Im Falle zu starker Verschmutzung oder Abnutzung des Pflegefilms, die durch die Pflegesanierung nicht mehr zu beheben ist, muss eine Grundreinigung durchgeführt werden. (Grundreiniger mit einem PH-Wert nicht über 9,0).
Mit dem Grundreiniger ist die Beschichtung vollständig zu entfernen. Es muss ausreichend mit Wasser nachgewischt werden, um alle Reste zu entfernen. Nach dem Trocknen der Oberfläche empfehlen wir das trockenen Nachpolieren mit einem Polierpad und das Entfernen des Schleifstaubes, bevor wieder mit der Einpflege des Belages begonnen wird.

Bei der Reinigung den Boden nicht mit Wasser überschwemmen, da sonst Schäden durch die Holzquellung entstehen können. Deshalb die Reinigungslösung sofort wieder aufnehmen.

Unterhaltsreinigung

Mit Mopp, Haarbesen oder Staubsauger. Schmutz und Sand wirken wie Schleifpapier und sind umgehend
zu entfernen.

Bei Bedarf nebelfeucht wischen. Punktuelle Anschmutzungen wie Flecken, Absatzstriche und andere festhaftende Verschmutzungen werden am besten mit etwas Öl beseitigt.

Häufigkeit der Unterhaltsreinigung:

  • Mäßig beanspruchte Böden, z. B. Wohn- u. Schlafräume: Je nach Beanspruchung etwa alle 8-14 Tage oder häufiger.
  • Mittelstark beanspruchte Böden, z. B. Korridore, Treppen, Büroräume mit Publikumsverkehr: Wöchentlich zweimal oder häufiger.
  • Besonders stark beanspruchte Böden, z. B. Gaststätten, Kaufhäuser, Kasernen, Schulen: Täglich.

Feuchtwischverfahren

Verwenden Sie sauberes, klares Wasser zum aufwischen. Geben Sie bitte ca. 2-3 Esslöffel Pflegeemulsion in das Wischwasser um dem Boden die Pflege zu geben, die er braucht. Diese Pflegeemulsion baut, wenn sie pur angewendet wird, einen Pflegefilm auf, der sich sehr leicht reinigen lässt. Dazu geben Sie etwas Linopflege auf den Boden und verteilen die Flüssigkeit mit einem weichen Lappen. Nach dem trocknen ( ca. 20 Min. ) ist der Boden wieder belastbar.

Pflege

Pflegemittel nach der Trocknung der Fläche auftragen. Eine Einpflege mit Pflegemittel muss immer nach der Grundreinigung und sonst nach Bedarf erfolgen.
In jedem Fall muss immer ein dünner Pflegemittelfilm auf dem Boden vorhanden sein, um die wasser- und schmutzabweisenden Eigenschaften zu gewährleisten.

Pflegeprodukte

Abgestimmt auf die jeweilige Benutzung und Ihren speziellen Bedarf werden Ihnen die einzelnen Mittel empfohlen. In den nachstehenden Pflegeanleitungen für die verschiedenen Oberflächen sind pauschal Pflegemittel genannt und beschrieben, die im Fußbodenbereich Anwendung finden. Dazu zählen z. B. Pflanzenölseife, Hartglanzwachs, Wachsentferner, Pflegewachsöl, Grundreiniger, und Pflegewachse.

Diese vielen Produkte müssen jedoch nicht alle auf Ihren Boden- in der Regel genügt ein Produkt, um die Strapazierfähigkeit zu erhalten.

Allgemeine Hinweise:

Die Versiegelung unterliegt je nach Beanspruchung einem natürlichen Verschleiß. Deshalb ist eine regelmäßige
Pflege gemäß DIN 18356 dringend erforderlich. Wenn die Oberfläche durch die Nutzung schadhaft geworden ist,
muss geschliffen und versiegelt werden. Die Versiegelung ist eine handwerkliche Arbeit. Dies bedingt, dass
kleine Störungen in der Oberfläche auftreten können, z. B. Staubpartikel. Auf die Haltbarkeit des Bodens hat dies
keinen Einfluss.

Die Werterhaltung des Holzfußbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung eines
gesunden Raumklimas (ca. 20° C und 50% relative Luftfeuchtigkeit).
Achtung: Eine dauerhafte Luftfeuchte unter 50% führt natürlicherweise zu einer verstärkten Fugenbildung.

Auf neuverlegte Parkettböden darf innerhalb der ersten zwei Jahre kein Teppich bzw. Teppichboden von Wand zu
Wand verlegt werden, da sonst die Gefahr einer Quellung bzw. des Hochgehens (Ablösens des Parketts vom Unterboden) besteht. Auch nach Ablauf dieser zwei Jahre ist eine komplette Auflage mit gummierten oder latexierten Belägen noch riskant und nicht empfehlenswert. Bei Verwendung von Stühlen mit Laufrollen empfiehlt sich der Einsatz von geeigneten Stuhlunterlagen, z. B. Polycarbonat-Matten. Bewegliche Möbel und Stühle müssen mit geeigneten Filzgleitern ausgerüstet sein.

Diese Hinweise können und sollen nur unverbindlich beraten. Wegen der Verschiedenartigkeit der Verhältnisse in der Praxis können aus ihm keinerlei Gewährleistungs- oder Haftungsansprüche abgeleitet werden

Nähere Informationen zur Reinigung und Pflege der einzelnen Bodenbeläge finden Sie hier:

Außerdem erfahren Sie hier einige allgemeine Informationen zur Reinigung und Pflege: