Korkeiche

Die Rinde der immergrünen Korkeiche (lat. quercus suber) ist das Ausgangsmaterial für Beläge aus Kork. Diese Bäume können ca. alle 10 Jahre geschält werden, ohne dem Baum zu schaden.

Flaschenkorken sind das erste Produkt , das aus Korkrinde hergestellt wird. Danach wird das Material mehr oder weniger fein geschrotet, mit Bindemitteln vermischt und in Blöcken zusammengepresst. Diese Blöcke werden anschließend in 30 x 30 oder 60 x30 große Quader geschnitten. Danach werden die einzelnen Platten in 4, 6 oder 8 mm Stärke geschnitten und einseitig abgeschliffen.

Für die Qualität und Strapazierfähigkeit des Korkparketts ist das Gewicht und das Bindemittel von entscheidender Bedeutung. Je dichter der Kork gepresst ist, desto schwerer und strapazierfähiger ist er.
Das durchschnittliche Gewicht liegt bei ca. 250-300 Kg pro Kubikmeter Kork.