Kiefer

Gelbliches, ins rötlichbraune nachdunkelndes Nadelholz, gutes Stehvermögen und geringes Quell- und Schwindverhalten. Vorkommen in den Breiten der nördlichen Erdhalbkugel, vertreten in rund 100 Arten. Sehr beliebter Nadelholzfußboden.

Kiefernholz ist mittelschwer und relativ weich. Seine Festigkeits- und Elastizitätseigenschaften sind gut. Wie bei anderen Nadelhölzern auch, sind die jeweiligen Festigkeitswerte abhängig von der Breite der Jahresringe: je größer der prozentuale Anteil des Spätzholzes, desto schwerer und fester ist das Holz.
Das Kernholz besitzt eine gute natürliche Dauerhaftigkeit außer im direkten Kontakt mit dem Erdreich oder Feuchtigkeit.

Durch einen hohen natürlichen Feuchtegehalt kommt es mitunter zu einem Befall mit sog. Bläuepilzen, die eine bläuliche Verfärbung verursachen. Die Verfärbung ist als "Schönheitsfehler" einzustufen, ein Einfluß auf die Festigkeitseigenschaften konnte nicht nachgewiesen werden.